Geschichte der Feuerwehr Lichtenberg

Vorgeschichte

  • bis Mai 1908 gab es eine per Feuerordnung geschaffene Spritzenmannschaft
  • ab Mai 1908 wird durch Aufstellung einer << Lokal – Feuerordnung >> die geltende Feuerordnung aufgehoben und eine   Pflichtfeuerwehr gegründet
  • die Pflichtfeuerwehr gliederte sich in Oberdorf – und Niederdorfwehr und verfügte über 2 Handdruckspritzen 

Die Gründer der Feuerwehr Lichtenberg

  • Emil Siegemund, Arthur Schöne, Max Kohl
  • Georg Eisold, Max Hesse, Erich Garten
  • Richard Großmann, Paul Haase, Arthur Hempel
  • Erich Gärtner, Willi Kohl, Richard Noack
  • Helmut Schreier, Erich Gersdorf, Kurt Müller
  • Kurt Grohmann, Arthur Haufe, Kurt Schöne
  • Erich Lauterbach, Alex Weber, Oswin Wimmer
  • Erich Fuchs 

Die Gründer der Feuerwehr Kleindittmannsdorf

  • Max Rosenkranz, Arno Rühle, Erwin Heuer
  • Arno Tübel, Erwin Birnstengel, Erich Höfgen
  • Kurt Richter, Walter Seifert, Paul Seifert

 

Wehrleiter der Feuerwehr Lichtenberg

  • 1933-1945 Emil Siegemund                      
  • 1946-1956 Arthur Haufe                       
  • 1956-1968 Erich Gärtner   
  • 1969-1974 Günter Tübel
  • 1974-1987 Henry Frömmel
  • 1987-2013 Wolfgang Görner
  • seit 2013 Martin Gölfert 

 

Wehrleiter und Kommandostellenleiter Kleindittmannsdorf

  • 1942-1960 Erwin Heuer                         
  • 1960-1968 Gottfried Vogel                      
  • 1969-1971 Siegmar Heuer  
  • 1971-1975 Klaus Höfgen
  • 1975-1978 Rolf Lindner
  • 1978-2005 Gerd Großmann       
  • seit 2006 wird die Kommandostelle komplett von der FW Lichtenberg geführt

 

zur Geschichte / Beschaffungen in den Jahren

  • durch den Scheunenbrand bei Bernhard Mägel im März 1933 zeigte sich, dass die Möglichkeiten einer schnellen und erfolgreichen Brandbekämpfung unzureichend waren
  • erst durch den Einsatz der Motorspritze aus Liegau konnte der Brand erfolgreich bekämpft werden
  • in einer Einwohnerversammlung nach dem Brand wurde die Forderung zur Verbesserung des Brandschutzes und zur Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr laut
  • es wurden verschiedene Angebote zur Beschaffung einer Motorspritze geprüft
  • den Zuschlag erhielt eine Spritze vom Typ „Flader“
  • zur Finanzierung sprach man bei öffentlichen Anstalten vor und eine Sammlung im Ort war sehr erfolgreich
  • im August 1933 fand in „Schreiers Gaststätte“ die Gründungsversammlung der FFW statt, 60 Mann trugen sich in die Liste zur aktiven Feuerwehr ein
  • Wehrleiter war der damalige Bürgermeister Emil Siegemund
  • die Wehr gliederte sich in 3 Züge: Steigerzug, Spritzenzug, Absperrzug
  • außerdem gab es einen Musikzug
  • 1933 Beginn Gerätehausbau, Bezug des Gerätehauses 05.05.1934
  • 1936 Beschaffung des 9-sitzigen Pkw Hubmobil als Mannschafts-– und Zugfahrzeug
  • ab Kriegsbeginn 1939 Ergänzung der Feuerwehr durch Altersmannschaften
  • Mai 1945 Wiederaufnahme der Tätigkeit der Feuerwehr
  • Juni 1945 erster Einsatz nach dem Krieg, Scheunenbrand in Mittelbach; die Spritze wurde von Hand nach Mittelbach gezogen, da kein Fahrzeug mehr vorhanden war und erst später durch die Sowjet – Militärische Verwaltung zurückgegeben wurde
  • November 1957: Kauf eines Zugfahrzeuges „GAS 51“, welches in freiwilligen Einsatzstunden zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut wurde
  • Mai 1958 konnte das Fahrzeug in Dienst gestellt werden, das Hubmobil wurde verschrottet
  • 1961 erhielt die Wehr eine neue TS 8 und einen Tragkraftspritzenanhänger, die alte Motorspritze wurde außer Dienst gestellt
  • August 1969: Zusammenschluss der Feuerwehr Lichtenberg und Kleindittmannsdorf
  • September 1969: Bildung der Kommandostelle Kleindittmannsdorf
  • Mai 1971: Indienststellung des LF – LKW – TS 8 Typ Garant 30K mit Schlauchtransportanhänger, der „GAS 51“ wurde nach Kleindittmannsdorf gegeben
  • November 1978: Indienststellung des neuen Löschfahrzeuges LO 2002
  • 1990: Beitritt zum Kreisfeuerwehrverband Bischofswerda
  • 1992: Bildung der Katastrophenschutzeinheit Lichtenberg im Kreiskatastrophenschutz Bischofswerda, Ausrüstung der Wehr  mit neuer Einsatzkleidung
  • 1994: Fördermittelantrag für neues Löschfahrzeug
  • 1995: Indienststellung des neuen LF 8/6 Allrad von der Firma Metz in Karlsruhe, Infolge der Kreisreform Umstellung des Katastrophenschutzzuges auf Löschzug Wasser. Beitritt zum Kreisfeuerwehrverband Kamenz
  • 1997: Sanierung des Gerätehausdaches in Eigenleistung der Kameraden der FFW
  • 1998: Ausbau des Schulungsraumes im Dachgeschoss in Eigenleistung
  • 2000: Beschaffung der neuen Einsatzkleidung nach HuPf, zusätzliche Übernahme der Aufgabe des Zugführers im Löschzug Wasser des Katastrophenschutzes
  • 2001: Einbau der sanitären Anlagen in Eigenleistung
  • 2002: Fassadenerneuerung in Eigenleistung
  • 2003: Beschaffung des hydraulischen Rettungssatzes, einer neuen TS-8 sowie neuer Feuerwehrhelme Typ MSA Gallet
  • 2005: Beschaffung eines Mehrzweckzuges
  • 2006: Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens und eines Rollgliss
  • 2007: Beschaffung Bioversal
  • 2009: Beschaffung Tauchpumpe / Sandsäcke / Sandsackfüllmaschine / Schwimmwesten / Handscheinwerfer
  • 2009: Neubau Gerätehaus Lichtenberg
  • 2010: Beschaffung Schneeketten für LF 8/6 / Umbau eines Tragkraftspritzenanhängers für die Kommandostelle Kleindittmannsdorf in Verbindung mit dem MTW als taktische Einheit.
  • 2011: Beschaffung eines gebrauchten LF16-TS der Feuerwehr Seifersdorf / neue Einsatzkleidung nach HuPf4 für ASGT / Kettensäge
  • 2012: Beschaffung 35x neuer digitaler Funkmelder BOSS 925 / Frontblitzer & neues Signalhorn für Mannschaftstransportwagen  / neue Feuerwehrschutzhandschuhe & Hakengurte für alle Kameraden
  • 2013: Beschaffung von Türnotöffnungswerkzeug(ZIEH-FIX)
  • 2014: Beschaffung von 12 Digitalfunkgeräten / 4 Totmannwarner Bodyguard 1000 / 4 Brandfluchthauben
  • 2015: Indienststellung ELW-1, 3x ADALIT-Lampen
  • 2016: Neue Helme (MSA GALLET F1 XF), 2x Hohlstrahlrohre, Atemschutzüberwachungstafel, elektrisches Rolltor altes Gerätehaus, 3x ADALIT-Lampen
  • 2017: Beschaffung komplett neuer Atemschutztechnik, Atemschutznotfalltasche, Tauchpumpe TP4, 1x Hohlstrahlrohr, Einbruchschutzgitter an allen Fenstern des Gerätehauses, 3x ADALIT-Lampen, TH-Handschuhe